Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles

 

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten, rufen Sie mich an.

 

Tel.:

01578/ 8 90 94 81

 

Sie erreichen mich

Montag bis Freitag

von 8 - 18  Uhr

Samstag

von 14:30 - 16 Uhr

 

Futtersuchspiel im oberen BereichFuttersuchspiel im oberen Bereich

Nachteile eines Maulkorbs

 

Zuletzt möchte ich noch darauf hinweisen, dass mein Hund, durch das Tragen des Maulis, je nach Modell, in seiner Kommunikation etwas eingeschränkt und in gewisser Weise auch ein stückweit schutzlos ist.

Hier bin ich als Mensch gefragt meinen Hund zu schützen, zu regeln und zu managen. Das sollte aber kein Problem für mich sein, da es für mich als Hundehalter sowieso zu meinen Aufgaben gehört!

 

Ein Maulkorb ist nichts schlimmes, nichts böses und keine Strafe!

 

Ein Maulkorb sollte genauso selbstverständlich vom Hund getragen werden wie ein Halsband und eine Leine.

 

Genauso selbstverständlich sollten Sie, als Hundehalter, mit dem Maulkorb umgehen.

 

Wann braucht mein Hund einen Maulkorb?

 

Auch wenn mein Hund nicht beißt und keine Maulkorbpflicht vom Ordnungsamt auferlegt bekommen hat, gibt es einige Gründe, weshalb mein Hund einen Maulkorb haben sollte.

Hier einige Beispiele:             

  • In den öffentlichen Verkehrsmitteln, Straßenbahn, Bus und Zug, ist jeder Hund, egal ob groß oder klein, dazu verpflichtet einen Maulkorb zu tragen. Anderenfalls hat der Fahrer das Recht den Hund vor die Tür zu setzen. Nur Hunde die sich, während der Fahrt, in einer Hundetransporttasche oder einem Welpenrucksack befinden, sind von der Maulkorbpflicht befreit. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich bei einem "verstauten" Hund keinen extra Fahrschein lösen muss. Der Hund muss bereits beim Betreten des öffentlichen Verkehrsmittel in der Tasche sein oder den Maulkorb tragen. Eine weitere Ausnahme sind Hunde mit spezieller Ausbildung wie zum Beispiel der Blindenführhund. Auch er ist von der Maulkorbpflicht befreit und darf Kostenfrei mit der Straßenbahn fahren.
  • Mit dem richtigen Maulkorb kann ich verhindern, dass mein Hund beim Spazierengehen unbemerkt Futter oder Gegenstände aufnimmt.
  • Durch das Tragen eines Maulkorbs kann ich meinen Hund beim Tierarzt eine Narkose ersparen, wenn es nur mal um einen kleinen Pieks oder Schnitt geht. Viele Hunde können das auch so tapfer ertragen. Andere haben schon schlechte Erfahrung gemacht und versuchen sich evtl. durch Zuschnappen zu wehren. Vielleicht habe ich meinen Hund auch noch nicht so lange und weis gar nicht, wie er auf die Untersuchung vom Tierarzt und die Impfung reagiert.
  • In verschieden Urlaubsgebieten gibt es ebenfalls eine Maulkorbpflicht. Hier muss ich mich vor dem Urlaub informieren, wie die genauen Regelungen sind.
  • In manchen Mehrfamilienhäusern besteht der Vermieter darauf, dass Hunde, ab einer bestimmten Größe, im gemeinschaftlich genutzten Treppenhaus und/ oder Garten einen Maulkorb tragen.

    An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass Welpen bzw. Junghunde, bis zum 6. Lebensmonat von der Maulkorbpflicht befreit sind.

  • Ich kann mich als Hundehalter mit einem Maulkorb absichern, wenn ich mit meinem Hund in eine Situation gehe, wo ich nicht weis wie er reagiert. Auch wenn mein Hund gern andere Menschen und/ oder Hunde anbellt, dabei nach vorn geht und sich vielleicht noch auf die Hinterbeine stellt, bin ich, vor allem in engeren bzw. belebten Straßen, mit einem Maulkorb auf der sicheren Seite. Mein Hund kann nicht Zuschnappen und ich zeige meinen Mitmenschen bzw. deren Hunde gegenüber Verantwortung und kann die Sicherheit vermitteln, dass niemanden etwas passieren kann.